Schlagwort-Archive: music

Musik 2013

Was sagt last.fm über Musik in 2013?

1.522 unterschiedliche Künstler – und das sind nur die gescrobbelten.

Half Moon Run - Sheperds Bush Empire

Half Moon Run im Sheperds Bush Empire (London) 18.11.2013

Davon die Top 10: Weiterlesen

Haldern Pop 2010: best live performances

Haldern Pop 2010 war wieder ein großartiges musikalisches, erlebnisreiches und friedliches Ereignis. In Abstimmung mit anderen Besuchern folgt hier eine Auswahl der Künstler mit den besten Performances. Dabei geht es nicht um Fanboytum, Erwartungshaltung oder Qualität der Aufnahmen, sondern um Erlebtes. So tauchen natürlich auch the National hier nicht auf, die zwar beliebt und gut besucht waren, aber leider keine gute Performance boten – leider ist daran auch die Bühnentechnik des Haldern Pop 2010 schuld.

Folgende Bands boten also beste Leistung, wobei die Reihenfolge hier keine Bedeutung hat: Weiterlesen

Revisited: Two Door Cinema Club // Coltrane Motion

Am 12. März 2009 habe ich über die beiden Bands Two Door Cinema Club und Coltrane Motion gebloggt, und gefragt “Was haltet ihr davon?”.

Weiterlesen

self-made-music: alte und neue Wunder der Musikinstrumententechnik

Aufgrund der Neuveröffentlichung der Stylophone Beatbox möchte ich einmal all diese intiutiven/ einfachen/ kleinen/ revolutionären Möglichkeiten Musik zu machen zusammenfassen. Diese Liste wird nicht vollständig, dafür aber vollständig Multimedial sein: ein Onlinevideo sagt gerade zu diesem Thema mehr als viele Worte.

Los gehts mit der Stylophone Beatbox, die ich hoffentlich bald in Händen halten werde. Hier im Anwendungsbeispiel von Brett Domino, von dem auch andere hörenswerte Dinge im Web zu finden sind:

Weiterlesen

Musikjournalist becomes everybody. Musik als Aggregat im Netz.

Musik ist überall, es ist also ein Leichtes, sie im Internet zu aggregieren. Damit ist kein MashUp gemeint, welches Ideen verschiedener Künstler zu einem Musikstück vereint, sondern eine Gesamtheit aller Künstler und Musikstücke die im Internet irgendwie kommuniziert werden. Diese werden „angehäuft“ und durch Addition (möglich wäre auch Substraktion) miteinander verknüpft. Es entsteht ein Aggregat, welches grundsätzlich Additiv ist. Zudem, wie sich zeigen wird, ist es unmittelbar und damit seinerselbst ein Ausdruck des Flow: es aktualisiert sich ständig von selbst, also automatisch. Weiterlesen

Putpat: social Musikvid galore!

Putpat.tv spielt Videos im Internet ab. Gut, das können auch tape.tv, youtube.com und ‘sogar’ mtv, aber hier ist endlich etwas möglich, was ich mir schon länger gewünscht habe: social Musikschauen!. Dazu später mehr.

Die Einladung zur geschlossenen Beta bei netzwertig.com frisch abgegriffen, konnte ich mir nun ein Bild von dem Dienst machen, der hier schon in einem längeren Text beschrieben wurde – ggf. diesen Post zuerst lesen!

Hier möchte ich nun auf Aspekte eingehen, die mir gut gefallen, und die ich bei anderen Musikvideosites so noch nicht erleben konnte. Weiterlesen

Musique: Two Door Cinema Club // Coltrane Motion

Two Door Cinema Club

Geht durch die Decke, ohne Worte. Zur Zeit nur 11.904 Mal gespielt (1.262 Hörer) bei Last.fm, Maßnahmen laufen aber. Hierzulande (HH, B) z.B. beim Club NME live zu hören. Vielleicht schaff ichs ja. Unbedingt Myspace konsultieren. Weiterlesen

oh M du Tust so Veh!

Während unseres Medien und Musikeintwicklungsworkshops wurde mir die brisante Lage von MTV und anderen noch großen Medienmarken wieder einmal bewusst. Oft fällt es anderen schwer, diese Lageinschätzung nachzuvollziehen. Schließlich hat MTV das Musikfernsehen erfunden, hat den Status einer der wertvollsten Medienmarken der Welt inne und ist quasi Gattungsbegriff. Doch auch das war einmal, vielen Menschen fallen bei MTV auch Inhalte ein, die nichts mit Musikvideos zu tun haben. Klingeltonwerbung (ist auch Musik) und Formate in denen es meist um andere Dinge geht als Musik. Diese Entwicklung mag man bedauern, letztendlich scheint es aber genau der richtige Weg zu sein.

Weiterlesen

Workshop Medien und Musikentwicklung

Jedes Medium führt zur Entwicklung neuer Gemeinsamkeiten: Notendrucke veränderten die Produktion, Verteilung, Wahrnehmung und Nutzung von Musik. Sie wurden Bezugspunkte für neue Gemeinschaften, wie später die Zeitung mit dem Feuilleton, Musikzeitschriften, Radio, Schallplatten, Walkman und CDs.
Die besondere Beziehung von Jugendlichen zu Musik im Fernsehen machte MTV zur wertvollsten Medienmarke der Welt. Zurzeit verändern neue digitale Netzwerkmedien mit ihren Speicher- und Übertragungstechnologien erneut das Verhältnis zur Musik.
Noch nie war sie medial so zugänglich wie mit iTunes, das fast jede Musik jederzeit und an jedem Ort unmittelbar bereithält. Auch über MySpace, das immer mehr Künstler mit anderen Künstlern und Fans verbindet, kommen viele Menschen mit Musik auf neue Art in Berührung.

Last.fm zum Beispiel zeigt an, wer ähnliche Musiktitel hört. So entstehen völlig neue Beziehungen. Diese fordern in der Regel bestehende mediale Beziehungen zur Musik heraus, weil sie zu diesen neue demokratische Alternativen bieten, auf die im Rahmen der bestehenden Beziehungen in der Regel kreativ reagiert wird.

last-stats1

Wie hängen Medienentwicklungen mit Musik als komplexem Zusammenhang von Produktion, Verteilung und Aufführung, aber auch von Wahrnehmung und kultureller Aneignung in sozialen Gruppen zusammen? Welche Rolle spielen welche Medien bei welchen historischen Entwicklungen von Musik? Warum werden nun, wo Musik allgegenwärtig geworden ist, Konzerte wieder wichtiger? Welche Beobachtungen und Erfahrungen von Musik helfen, Entwicklungszusammenhänge von Medien und Musik besser zu verstehen?
Weiterlesen

Das war 2008: 31.622.400 sec

Coldplay haben es geschafft. Nicht die Chartplatzierungen (UK 1|DE 5|US 1) ihrer 2008er Single Viva La Vida sind bemerkenswert, wirklich gigantisch ist ihr Platz in den Jahrescharts von last.fm: #1 mit 3.084.733 Scrobbles!

Warum? Darum: 2008 hatte 31.622.400 Sekunden (Schaltjahr). Viva La Vida hat 3:58 Sekunden.

Weiterlesen